Ad-Hoc News
Borussia Dortmund GmbH & Co. KGaA beabsichtigt Verpflichtung von Henrikh Mkhitaryan

Borussia Dortmund GmbH & Co. KGaA / Schlagwort(e): Sonstiges

08.07.2013 15:45

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

Die Borussia Dortmund GmbH & Co. KGaA (fortan 'Borussia Dortmund') und FC Shakhtar Donetsk haben sich auf den Transfer des armenischen Nationalspielers 'Henrikh Mkhitaryan', geboren am 21. Januar 1989 (fortan 'Spieler'), zu Borussia Dortmund geeinigt. Borussia Dortmund und der Spieler haben eine grundsätzliche Einigung zu den wirtschaftlichen Konditionen für einen Lizenzspieler-Arbeitsvertrag mit einer Laufzeit bis zum 30. Juni 2017 gefunden. Details müssen noch abgestimmt werden. Mit der nunmehr zu erwartenden Verpflichtung des Spielers 'Mkhitaryan' sowie der bereits abgeschlossenen Verpflichtung der Spieler 'Aubameyang' (Laufzeit bis zum 30.06.2018) und 'Sokratis' (Laufzeit bis zum 30.06.2018) hat Borussia Dortmund nach derzeitigen Erkenntnissen seine wesentlichen Transferaktivitäten in der Sommer-Transferperiode zur Saison 2013/2014 abgeschlossen. Im Zuge der Abwicklung dieser Transfers wird Borussia Dortmund das zu Verfügung stehende Investitionsbudget in Höhe von 50 Mio. EUR weitgehend ausgeschöpft haben. Dortmund, 08. Juli 2013 Borussia Dortmund GmbH & Co. KGaA Borussia Dortmund Geschäftsführungs-GmbH

08.07.2013 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. DGAP-Medienarchive unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de

Sprache: Deutsch
Unternehmen: Borussia Dortmund GmbH & Co. KGaA
Rheinlanddamm 207 - 209
44139 Dortmund
Deutschland
Telefon: 0231/ 90 20 - 746
Fax: 0231/ 90 20 - 85746
E-Mail: aktie@bvb.de
Internet: www.borussia-aktie.de
ISIN: DE0005493092
WKN: 549309
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (General Standard);
Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München,
Stuttgart
                                        
Ende der Mitteilung DGAP News-Service