Bilanz-PK

Borussia Dortmund bleibt auf Wachstumskurs

Transfererlöse sorgen für Rekordumsatz

Die Borussia Dortmund GmbH & Co. KGaA hat im abgelaufenen Geschäftsjahr (1. Juli 2017 bis 30. Juni 2018) einen Rekordumsatz in Höhe von € 536,0 Mio. erzielt.

Wesentlicher Umsatztreiber hierbei waren die Transfererlöse, die mit € 222,7 Mio. um € 145,4 Mio. über denen des Vorjahres in Höhe von € 77,3 Mio. lagen. „Des Weiteren zeigt die weitere Steigerung der Sponsoringerlöse um 6,6 auf 94 Millionen Euro die ungebrochene Strahlkraft von Borussia Dortmund trotz einer sportlich eher unbefriedigenden Saison 2017/2018 und steht als Signal eines weiter ungebrochenen Wachstums“, erläuterte Geschäftsführer Thomas Treß.

Vor dem Hintergrund eines im Vergleich zur Saison 2016/2017, in der Borussia Dortmund das Viertelfinale der UEFA Champions League und das DFB-Pokalfinale erreichte, sportlich schlechteren Abschneidens in den internationalen Wettbewerben und im DFB-Pokal sind die TV-Erlöse um € 3,5 Mio. auf € 122,3 Mio. gesunken. Hierbei konnten die um € 21,8 Mio. auf € 88,0 Mio. gestiegenen TV-Erlöse aus der Vermarktung der Bundesligarechte die gesunken TV-Erlöse aus den UEFA-Wettbewerben und dem DFB-Pokal weitgehend kompensieren. Für die Saison 2018/19 werden die TV-Erlöse aus der Teilnahme in der UEFA Champions League aufgrund des veränderten Verteilungsmodus und dem deutlich angestiegen Erlösvolumen der UEFA deutlich ansteigen, gleichermaßen erwartet Borussia Dortmund einen Anstieg der Vermarktungserlöse aus der Bundesliga von € 88,0 Mio. auf € 98,4 Mio.

„Unabhängig von künftigen Transfererlösen wird Borussia Dortmund weiter stark wachsen“, betonte der Vorsitzende der Geschäftsführung, Hans-Joachim Watzke.

Eine sportlich erfolgreichere Saison könnte zudem die Realisierung weiterer Erlöspotenziale mit sich bringen. Den hierfür erforderlichen personellen Umbruch hat Borussia Dortmund jedenfalls mit Beginn der neuen Saison 2018/2019 eingeleitet.